Magischer Sieg für Muroya in San Diego

Der Japaner gewinnt in Kalifornien vor Peter Podlunsek

Yoshi strahlt in San Diego

Yoshihide Muroya flog im Final 4 von San Diego eine fantastische Zeit und brachte damit seinen zweiten Sieg in seiner Karriere beim Red Bull Air Race unter Dach und Fach. Das Rennen war gespickt mit Überraschungen – die größe war Peter Podlunsek, der auf Rang zwei seinen ersten Podiumsplatz überhaupt perfekt machte.

Muroya musste im Final 4 als Erster in den Track und setzte seine drei Kontrahenten mit einer Zeit von 58.529 Sekunden mächtig unter Druck.

Matthias Dolderer ging als Zweiter in den Track und wartete mit schnellen Zwischenzeiten auf. An Gate 14 ging er dann etwas zu viel Risiko ein, wollte einen zu engen Winkel fliegen, traf ein Pylon und kassierte dafür eine Drei-Sekunden-Strafe. Obwohl ihn das aus dem Tritt brachte, schaffte er am Ende noch als Dritter den Sprung auf das Podium.

Als Dritter war der US-Amerikaner Kirby Chambliss an der Reihe, der vor seinen heimischen Fans eine Top-Leistung zeigen wollte. Bei der ersten Zwischenzeit lag er nur 0.001 Sekunden hinter Muroya, aber in der zweite Runde flog er an Gate 10 zu hoch und kassierte dafür zwei Strafsekunden.

Als Letzter ging Peter Podlunsek in den Track. Es stand zum ersten Mal überhaupt in einem Final 4 bei einem Red Bull Air Race. Er flog ruhig, sauber und vor allem schnell. Muroya konnte er zwar nicht mehr einholen, blieb aber fehlerfrei und sicherte sich damit den zweiten Platz.

Bei den bisher zwei absolvierten Rennen standen insgesamt sechs verschiedene Piloten auf dem Podium. Die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 ist offen wie nie zuvor

Ergebnisse San Diego 2017 Master Class Final 4

San Diego 2017 Master Class final result

Red Bull Air Race WM-Ranking