Sonka stürmt zu seinem ersten Sieg in Abu Dhabi

Tschechischer Pilot gewinnt Saisonauftakt in eindrucksvoller Manier

Sonka gewinnt in Abu Dhabi

Martin Sonka hat mit einer der schnellsten Zeiten des Tages beim Saisonauftakt in Abu Dhabi seinen ersten Sieg beim Red Bull Air Race perfekt gemacht.

Juan Velarde schaffte zum ersten Mal in seiner Karriere den Sprung in ein Final 4 und wurde auf Anhieb Zweiter – sein erster Podiumsplatz überhaupt in der Master Class. Pete McLeod sicherte sich die letzte Position auf dem Podium, und Matthias Dolderer verpasste aufgrund einer Zeitstrafe das Siegerpodest.

Nach einem turbulenten Jahr 2016 mit drei Disqualifikationen hat sich Sonka eindrucksvoll zurückgemeldet und ein erstes Ausrufezeichen in der Saison 2017 gesetzt.

McLeod musste im Final 4 als erster Pilot in den Track. Er setzte in 54,632 Sekunden eine erste Duftmarke, wusste aber, dass diese Zeit wahrscheinlich nicht zum Sieg reichen würde.

Es folgte Sonka, und der gab richtig Gas, war 1,493 Sekunden schneller als McLeod. Damit setzte sich der Tscheche an die Spitze des Rankings. Doch nun folgte Dolderer, der ebenfalls extrem schnell war und die Ziellinie mit der Winzigkeit von 0,088 Sekunden Rückstand überquerte. Seine Zeit hätte zu Rang zwei gereicht, doch ein falscher Winkel im Gate 14 bedeutete zwei Strafsekunden.

Der letzte im Track war Velarde. Der Spanier wusste, was zu tun war, um auf das Podium zu fliegen. Und sein Flug war perfekt, allerdings zu langsam, um Sonka noch von der Spitzenposition zu verdrängen, aber schnell genug, um Platz zwei unter Dach und Fach zu bringen.

Ergebnisse Master Class Final 4

WM-Ranking Master Class